Skihelm mit Visier Vergleich

Hier der beste Skihelm mit Visier im Vergleich

Vergleichssieger: Uvex HLMT 300

Skihelm mit Visier Test
Der beste Skihelm mit Visier im Vergleich: Uvex HLMT 300

Der Uvex 300 Skihelm bietet als Hardshell-Skihelm mit seinem eingebauten Visier, nicht nur einen perfekten Kopfschutz, sondern auch einen hervorragenden Schutz für die Augen. Aber ob man lieber ein Helm mit Visier oder Skibrille kaufen soll und ob der Helm überhaupt überzeugt? Das habe ich für euch verglichen!

Zu jeder guten Skiausrüstung gehört auch der richtige Helm. Und das nicht nur als Modeaccessoire, sondern vor allem als Schutz bei Stürzen sowie bei Wind und Wetter.
Es gibt kaum einen besseren Urlaub, als wenn man mit Freunden zu einer Hütte im Skigebiet fährt. Ich freute mich auf die Piste – und mit dabei mein neuer Uvex 300 Skihelm. Meine Freunde hatten ebenfalls alle ihre Skihelme mit, allerdings war ich die Einzige, die einen Helm mit integriertem Visier hatte – auch für mich war es eine neue Erfahrung, da ich bisher nur herkömmliche Skihelme ohne Visier hatte.

*zur EMPFEHLUNG: Black Canyon Gstaad*

Der Uvex 300 Skihelm mit integriertem Visier

Skihelm mit integriertem VisierSchon als ich ihn das erste Mal trug, war ich positiv überrascht. Der Uvex Monomatic Komfortverschluss ist am Kinnband mehrstufig verstellbar und durch einen Fingerdruck leicht zu öffnen. Das Innenfutter ist besonders für Allergiker gut geeignet, da es antiallergisch und herausnehmbar ist. Somit kann man es auch jederzeit waschen und vermeidet damit unangenehme Gerüche und Schmutz. Ebenfalls abnehmbar ist das Kinnpolster und die eingesteckten Einlagen für die Ohren. Beim Wiedereinsetzen muss zwar erst die richtige Position wieder gefunden werden, aber das ist okay.
Das „Natural-Sound-System“ besitzt eine Spezialmembran, die laut Hersteller den Klang der Umgebung nicht verfälschen soll. Im ersten Moment habe ich einen Unterschied bemerkt, nach kurzer Zeit hatte ich aber das Gefühl, meine Umgebung wie ohne den Helm zu hören. Das ist nicht nur für den Genuss beim Skifahren, sondern auch für die Sicherheit wichtig.

Optik überzeugt auf der Piste

Belüftung beim SkihelmMit seiner Optik überzeugt der Uvex hlmt 300 ebenfalls. Die hochglänzende, weiße Beschichtung mit schwarzen Akzenten harmoniert perfekt mit dem verspiegelten Visier und den sportlichen Belüftungsschlitzen. Das Visier sieht klasse aus und erfüllt seinen Zweck hervorragend.
Im Gesamten macht der Helm mit seiner Optik, einen sehr hochwertigen Eindruck und spiegelt seine Preisklasse stolz wieder.

Testfahrt mit dem Uvex HLMT 300: eine online Recherceh ergab folgende Erkenntnisse:

Uvex HLMT 300 mit goldenem VisierZur Vorbereitung gehörte lediglich das Aufsetzen und Schließen des Helmes. Dann das Visier runter, und schon konnte es losgehen.
Am frühen Morgen lagen die Temperaturen unter 0 und die Sonne brachte mit ihren Strahlen die komplette Umgebung herrlich zum Glitzern. Von der Hütte aus konnte es direkt auf die Piste gehen – natürlich mit dem Uvex hlmt 300. Die goldfarbige Tönung des Visiers war neu für mich, aber sie überzeugte auch sofort. Die grellen Sonnenstrahlen konnten mich nicht blenden und Kontraste blieben perfekt erhalten. Die robuste Hardshell Außenschale und kälteisolierende EPS-Innenschale bringt mit dem „Closable-Vent-System“ die Möglichkeit zum einstellbaren Helmklima. Dazu ist es aber nötig, die Skihandschuhe auszuziehen, da der Lüftungsschieber sonst leider kaum erfühlbar und bedienungsfähig ist. Leider zog sofort beim Abfahren kalte Luft durch das Visier in den Helm, obwohl er sehr gut saß. Leider half weiteres Zurechtrücken nur bedingt.

Dank einer Vorrichtung konnte ich auf der Liftfahrt einfach meine Skibrille an dem Helm befestigen. Auch mit der Skibrille verlor der Helm nichts an seiner guten und hochwertigen Optik. Ob man Visier oder Skibrille lieber mag, muss jeder selber wissen. Ich bevorzuge das Visier und nahm deswegen bei der nächsten Liftfahrt die Brille wieder ab, und wechselte zurück auf das Visier, da ich es auch mit Handschuhen einfach klappen konnte und die Sicht besser war. Ein weiterer Vorteil – kein ständiges Prüfen, ob die Brille noch fest sitzt und vergessen kann man es auch nicht.

Fazit meines Vergleichs:

Der Uvex hlmt 300 war mir ein bequemer und zuverlässiger Begleiter, der seine Dienste hervorragend erledigt hat. Egal bei welchen Temperaturen, der Helm war immer angenehm zu tragen und die Sicht hervorragend. Deshalb bekommt der Skihelm eine klare Kaufempfehlung. Lesen Sie hier die Kundenbewertungen

Visierhelm – Was genau ist das?

Skihelme mit Visier werden auch Jethelme genannt und sind Helme, die durch ein integriertes Visier eine Skibrille verzichtbar machen. Vor allem bei trübem und nassem Wetter bleibt eine gute Sicht erhalten und der Kopf, besonders die Augen, sind optimal geschützt. Wie bei einem Motorradhelm umschließt diese Sorte Helm den kompletten Kopfbereich.

Es gibt aber unterschiedliche Arten von Visierhelmen

  •  Skihelm mit abnehmbarem VisierVisierhelme mit abnehmbarem Visier. In diesem Fall sind die Visiere in der Regel durch Druckknöpfe an dem Helm befestigt und können ohne Werkzeug ab- und aufgesetzt werden. Diese Helme bieten auch den Vorteil, dass das Visier hoch- und runter geklappt werden kann.
  •  Visierhelme mit festem Visier

Bis vor einiger Zeit fand man kaum Visierhelme auf den europäischen Skipisten. In jüngster Zeit findet man sie aber immer öfter unter den Skifans. Besonders die mit klappbarem Visier. Immer mehr Skifahrer entdecken sie für sich und wollen sie nicht mehr missen.

Varianten

Einige Fahrer bevorzugen auch die Modelle mit:

  • Bluetooth
  • Kopfhörer

Ob Sie diese Sonderausstattung benötigen müssen Sie selbst entscheiden.

Vor- und Nachteile eines Skihelms mit Visier

Sicherheit beim SkifahrenSkifahren ohne Helm ist ebenso Tabu wie das Motorradfahren ohne Kopfschutz. Es ist gefährlich – Beim Fahren ohne Helm mit Visier, oder ohne Skibrille, wird die Sicht durch den Zugwind beeinträchtigt und bei einem Unfall sind besonders bei höheren Geschwindigkeiten, schnell schwere und tödliche Kopfverletzungen zugezogen.
Wichtig ist, dass man darauf achtet ob der Helm wirklich ausreichend Schutz bietet. Nicht alle Helme sind gleich gut. Eine Frage vor dem Kauf sollte die sein, ob der Skihelm ein Visier besitzen soll.
Die Antwort muss gut überlegt sein, denn egal ob mit oder ohne Visier – es gibt ebenso Vorteile wie Nachteile.

*zur EMPFEHLUNG: Black Canyon Gstaad*

Die nachfolgenden Ergebnisse erlangten wir durch eine online Recherche:

Vorteile von Skihelmen mit Visier

  1. Gutes Aussehen ist zwar nicht alles, aber Visierhelme versprechen einige positive Blicke auf der Piste. Wer es modisch und cool mag, wird hier in der Regel gut bedient.
  2. Das Genießen des Skifahrens ist nicht mehr nur bei schönem Wetter möglich. Das Visier und der Kopfumfassende Helm schützen nicht nur bei Unfällen, sondern auch bei unschönem Wetter.
  3. Die Praktikabilität ist bei Skihelmen mit Visier einfach unübertrefflich. Hervorragender Schutz, kein Blenden, breites Blickfeld und eine tolle Passform.
  4. Kein Drücken und Verrutschen einer Skibrille, da diese nicht benötigt wird.
  5. Im Gegensatz zu einer Skibrille, bietet das durchgängige Visier einen Panoramablick, mit dem man die Schönheit der Umgebung noch besser genießen, und andere Skifahrer und Hindernisse schneller sehen kann. Hier spielt also nicht nur Komfort, sondern auch Sicherheit eine Rolle.
  6. Selbstüberschätzung und menschliche Unvollkommenheit und die daraus resultierende Gefahr wird durch diese Helme etwas abgefedert. Die Schädeldecke und das Gesicht sind deutlich besser geschützt als bei herkömmlichen Helmen. Manche Helme bieten sogar extra Polster für das Kinn, die den Sitz noch komfortabler machen und den Schutz verbessern. Außerdem gibt es hier keine leichtsinnige Ausrede, die Skibrille vergessen zu haben, da das Visier diese ersetzt. So wird Leichtsinnigkeit vermieden, die eine Gefahr für den Träger und auch für andere Skifahrer reduziert. Man sollte nie vergessen, dass Skibrillen nicht nur ein Modeaccessoire sind, sondern auch wichtig für eine gute Sicht.

Nachteile von Skihelmen mit Visier

Wo Vorteile sind, gibt es natürlich auch Nachteile. Aber welche sind das?

  1. Luftverwirbelungen, die unter dem Helm entstehen können, sind nervig und können tränende Augen verursachen. Besonders bei schnelleren Fahrten merkt man die Problematik. Zwar ist diese nur geringfügig vorhanden, aber dennoch da. Zusätzlich sollten Allergiker darauf achten, einen Helm mit antiallergischem Innenpolster zu wählen.
  2. Der wohl größere Nachteil ist der Preis. Hier spielt die Qualität zwar auch eine große Rolle, aber zu gewöhnlichen Helmen bemerkt man generell einen Unterschied. Skibrillen und herkömmliche Helme sind zusammen deutlich preisgünstiger als Visierhelme. Ein Grund für die hohen Preise ist, dass sich Jethelme auf dem Markt noch nicht durchgesetzt haben, weswegen die Kosten für die Entwicklung und den Vertrieb dieser Helme, auf diese aufgeschlagen wird. Zudem haben sich bisher überwiegend Hersteller aus dem Premiumbereich an Visierhelme herangewagt. Ein weiterer Grund ist: Die Herstellung ist aufwendiger und das benötigte Material mehr. Es lässt sich also nur abwarten, ob Hersteller aus günstigeren Preissegmenten sich auch heranwagen Skihelme mit Visier zu produzieren und dadurch einen Preiseinbruch mitbringen.

Skihelm mit Klappvisier:

Skihelm mit Klappvisier
Skihelm mit Klappvisier

Skihelme sind beim Snowboarden und Skifahren ein extrem wichtiger Schutzfaktor. Sie vermeiden durch harte Schalen und geeigneter Polsterung Kopfverletzungen und schützen vor Gehirnerschütterungen. Wer mit 50 km/h oder schneller die Piste herunter brettert, kann leicht mit einem den wegkreuzenden Teilnehmer zusammenstoßen. In solch einem Fall kann der Skihelm zum Lebensretter werden, wie Fahrradhelme bei Fahrradfahrern und Motorradhelme bei Motorradfahrern.

Klappvisier für das schnelle herunterklappen

Einen besonderen Vorteil bieten Skihelme mit innenliegendem Klappvisier. Diese Helme sind an Jetpilotenhelme orientiert, weswegen man sie auch Jethelme nennt. Vollschalenhelme schützen zusätzlich den Ohrbereich und bieten mit dem Visier eine gute Sicherheit für die Augen. Das Visier spart eine Skibrille und schützt die Augen vor Schnee, Wind und Kälte – getönte und selbsttönende Visiere bieten außerdem auch Sichtschutz bei blendenden Sonnenstrahlen. Wer auf seine Skibrille nicht verzichten möchte, kann bei Skihelmen mit klappbarem Visier, das Visier auch abnehmen.

*zur EMPFEHLUNG: Black Canyon Gstaad*

Mit Visier für Brillenträger: Alpina Jump JV

Alpina Jump JV für Brillenträger
Für Brillenträger: Alpina Jump JV

Brillenträger können bei Klappvisieren auf Skibrillen mit Stärke verzichten und die normale Brille einfach unter dem Visier tragen. Auch das unbequeme Tragen der Brille unter brillengeeignete Skibrillen ist somit nicht mehr nötig.
Ein zusätzlicher Pluspunkt ist, dass man das Visier im Gegensatz zur Skibrille nicht vergessen oder bei einem Sturz verlieren kann, da es fest mit dem Helm verbunden ist.

Einige Hersteller bieten Ersatzvisiere an, damit das originale Visier ausgetauscht werden kann, wenn es zu sehr beschädigt ist. Bei den meisten Helmen kann man die Visiere ganz leicht selber abnehmen und wechseln. Verschiedene Tönungen eignen sich für verschiedene Witterungen.

Die meisten Helme werden mit klaren, orangenen und schwarzen Visieren geliefert. Aber wozu?

  • Schwarz
    schwarzes VollvisierDas schwarze Visier sorgt für die Entblendung bei greller Sonneneinstrahlung und ist für die Sicht gesehen, mit einer Sonnenbrille gleichzusetzen. Man kann also auch auf der Piste das schöne Wetter und die Sonne genießen. Wenn die Sonne scheint und der Schnee glitzert, ist also ein schwarzes Visier zu empfehlen!
  • Orange
    Visier in OrangeDas orangene Visier bietet sich perfekt für schlechtes Wetter am späten Nachmittag an. Zum Beispiel bei verschneiter, regnerischer Sicht oder bei trübem Licht. Der Orangeton ist dann optimal und bietet die richtige Sicht.
  • Durchsichtig
    Durchsichtiges Visier beim SkihelmDurchsichtige, beziehungsweiße farblose Visiere bieten Klarsicht und sind für die zu empfehlen, die lieber selbst entscheiden, was ihnen zu hell und zu dunkel ist. Besonders bei Langlaufstrecken ist man während einer Tour unterschiedlichen Lichtverhältnissen ausgesetzt. Freie Fläche, Wald, strahlende Sonne, bewölkt – unter Klarsichtvisieren kann eine Sonnenbrille aufgesetzt werden, wenn es zu hell ist. Wird es schattiger, kommt sie einfach wieder runter! Diese Flexibilität ist ein dicker Pluspunkt.

Fazit des Skihelm mit Visier im Vergleich:

Wenn Sie auf die lästige Skibrille verzichten wollen bei bester Sicherheit so können wir eine klare Kaufempfehlung für den Vergleichssieger: UVEX HLMT 300 aussprechen. Auch für Brillenträger ist dieser Helm eine hervorragende Wahl.

Lesen Sie hier die Kundenbewertungen

zurück zum Skihelm Vergleich

Peter
Peter
Hallo, ich bin der Peter und bin selber leidenschaftlicher Ski- und Snowboardfahrer. Ich habe die besten Skihelme für Sie verglichen.